Sonntag ist Finaltag

Liebe Follower, das Tickerteam eures Vertrauens ist multitasking am Platz tätig und schafft es leider nicht mit der Berichterstattung up-to-date zu bleiben. Ich bin untröstlich, aber es bleibt nichts über als euch auf den Ergebnisdienst zu verweisen. Zwecks Wahrung der Übersicht habt hier nochmal den Zeitplan für heute

Schluss für heute

Dass wir heute nachmittag für zeitnahe Reportage allenfalls das Prädikat mittelmäßig in Anspruch nehmen können, ärgert uns selbst am meisten. Wir hoffen für morgen auf bessere Technik. Bis dahin gute Nacht, wir melden uns Sonntag ab 9:00

18:45 Team-Mehrgang

Wir durften 6 Teams anfeuern. „Mischmasch“, „NÖM-Mix“, „Gegen uns hätten wir auch gewonnen“, „Wienerwald“, „Viki und die Gastreiter“ und „Das Team, das mir persönlich am besten gefällt“. Es wurde zu einer launigen Party der Gänge, supportet von lautstarkem Anfeuern und Gejohle der Mannschaftskollegen und des Publikums. So wie es sich gehört. Der Bewerb lebt von der Interaktion mit dem Publikum. In diesem Sinne ein glatter „10er“ geht an die kreischenden Fans.

Zweifelsfrei handelt es sich um einen Bewerb, bei dem es nur Sieger gibt am Ende hatte Team „Viki und Co“ um 5 Hundertstel die Nase vorne, und „Mischmasch“ wurde 2ter Sieger. 7,31 vor 7,26 Endnote. Auch hier haben wir Eindrücke von den Akteuren für euch gesammelt.

Finalblock

Heute zum späten Nachmittag wurde der erste Finalblock abgewickelt. Am Programm standen T5, T8, V3 und F3, nach dem erstmals bei der ÖM in St. Radegund erprobten System, nämlich „wild durcheinander“ gesplittet. Ihr müsst euch das vorstellen, dass nicht mehr alle Altersklassen von einem Bewerb nacheinander abgehalten und dann gemeinsam geehrt werden, sondern ein System von z.B. T5 Jugend, T8 Kinder, V3 Allgemeine Klasse, F3 gemischtes Finale, T8 Jugend usw. mit der Siegerehrung jeweils unmittelbar nach dem Ritt.

Wie wir schon mehrmals hingewiesen haben, findet ihr unter „Ergebnisdienst“ alle Finalbögen im Detail. Hier möchten wir euch ein paar Eindrücke von den Finali bieten

Racing Time Klappe 2

4 Kombinationen am Start. Wie wir schon verraten haben, konnte sich Rutger leider nicht platzieren. Drittschnellste war Angelika Lehner mit Andri (18’75“), zweitschnellste Petra Busam mit Prinsie (17’69“) und Siegerin und damit NÖ-Meisterin ist Lena Ristic mit ihrer Teikning geworden (16’76“). Gratulation an alle Platzierten

Racing Time

Im Bild Rutger Bonten mit seinem Heródes. Leider haben die beidnen heute keinen gültigen Lauf geschafft, aber das spektakuläre Bild wollen wir euch nicht vorenthalten